• Kiel digital
Menü

Digitale Wirtschaft: IT, Medien, Design – DiWiSH

Zukunftsweisend

Digitalisierung, Industrie 4.0, Wissensgesellschaft – moderne Volkswirtschaften sind ohne Informations- und Kommunikationstechnologie undenkbar. Als Querschnittstechnologien beflügeln diese Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit in anderen Branchen. Mit dem DiWiSH-Clustermanagement fördert Schleswig-Holstein die Informations- und Kommunikationstechnologie, Medien- und Designwirtschaft. Derzeit engagieren sich rund 170 Unternehmen in diversen Clusteraktivitäten, insbesondere den DiWiSH-Fachgruppen.

Softwarekompetenzen

Ein Schwerpunkt der Aktivitäten liegt im Bereich der Softwareentwicklung. Das Clustermanagement fungiert als Geschäftsstelle des Kompetenzverbundes Software Systems Engineering (KoSSE). In dieser Funktion bündelt es die Informatikkompetenzen der Universitäten Kiel und Lübeck. Es fördert den Wissens- und Technologietransfer – insbesondere der automatisierten Softwarekonstruktion und -modernisierung – in die Wirtschaft.

Innovation gestalten

Designbezogene Ideen und Konzepte werden vor allem durch die Verbindung mit Hard- und Softwareexpertise zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor, wenn es um die Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte geht. Gleichzeitig liefern Designprozesse Vorlagen für erfolgreiche Innovationsprozesse. Die Integration von Designkompetenzen wird vom DiWiSH-Clustermanagement daher engagiert vorangetrieben.

„Durch die zunehmende Digitalisierung schreitet die Vernetzung in Gesellschaft und Wirtschaft rasant voran – DiWiSH fördert smarte Konzepte im ganzen Land.“

DiWiSH
Clustermanagement Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein
c/o WTSH GmbH
Lorentzendamm 24
24103 Kiel

Telefon 0431 66 66 6-851
Telefax 0431 66 66 6-792

mail@diwish.de
www.diwish.de

Portrait von Tim Schlotfeld
Tim Schlotfeldtschlotfeldt@diwish.de

Cluster in Aktion: DiWiSH

Aus Schleswig-Holstein in die Welt

Xtext ist ein Open Source Framework für die Entwicklung industrieller Softwarewerkzeuge. Es dient zur Entwicklung von Programmier- und domänenspezifischen Sprachen. Der maßgebliche Kopf hinter dem Projekt ist Sven Efftinge, Mitbegründer der TypeFox GmbH in Kiel und leidenschaftlicher Softwareentwickler. Erstmals vor zehn Jahren veröffentlicht, wird Xtext mittlerweile weltweit sowohl in der Forschung als auch in kleinen und großen Unternehmen eingesetzt: Firmen wie Google, Bosch, Siemens, General Electric und viele weitere zählen zu den Xtext-Nutzern.

Starker Standort

Als gebürtiger Schleswig-Holsteiner und leidenschaftlicher Kitesurfer genießt es Sven Efftinge, bei gutem Wind jederzeit aufs Wasser zu kommen. Daher hat er sich nach der Ausbildung in Flensburg auch bewusst gegen San Francisco oder andere internationale Hightech-Standorte entschieden und stattdessen die Vorteile Schleswig-Holsteins genutzt. Über die Leitung der DiWiSH- Fachgruppe „Nordic Coding“ bieten sich ihm Gelegenheiten, mit Entwicklerinnen und Entwicklern aus ganz Norddeutschland neueste Softwaretrends zu beleuchten und weiterzuentwickeln. Auch in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzverbund Software Systems Engineering (KoSSE) in Kiel und Lübeck sind innovative Softwareprojekte entstanden.

„Der IT-Standort Schleswig- Holstein bietet vielseitige Anknüpfungspunkte für die weltweite Vernetzung von Softwarekompetenzen.“
Foto der Gründer von Typefox
Moritz Eysholdt, Dr. Jan Köhnlein & Sven Efftinge
TypeFox-Gründer